Betriebsfestigkeit

Quality Inspection, Test Methods
Material and Casting Testing

Festigkeitsverhalten eines Bauteils (auch Gussteils) unter der Interaktion der Belastungskombinationen von zyklischen Beanspruchungen, schlag- und stoßartigen Belastungen, Umgebungsbedingungen wie Temperatur, Druck, Korrosion sowie Alterung, Werkstoffverhalten, Fertigungsverfahren, der Konstruktion (Geometrie) und der Lebensdauerabschätzung des Bauteils. Für die betriebsfeste Auslegung eines Bauteils sind die Werkstoffkennwerte aus den Wöhlerkurven das Dehn- und Bruchverhalten zu bewerten. Ein betriebsfest ausgelegtes Bauteil darf nach dem Überschreiten der festgelegten Grenzbelastung versagen. Im Gegensatz von dauerfest ausgelegten Bauteilen wird deutlich weniger Material sowie eine geringere Masse benötigt. Die konsequente Anwendung des Betriebsfestigkeitsverhalten ist im Leichtbau zu sehen.

Zum Thema