Anzeige

Brünieren

Verfahren zur Oberflächenveredlung durch chemische Reaktion mit dem Grundwerkstoff, wobei eine sogenannte Konversionsschicht entsteht. Die Teile werden dabei nach einem Reinigungsprozess in alkalische Bäder (ein- oder mehrstufig) getaucht. Industriell erfolgt der Vorgang in automatisierten, programmgesteuerten Anlagen. Hauptsächlich durchgeführt für die Anwendung im Maschinen- und Werkzeugbau für Teile aus Gusseisen und Stahl, welche ein dunkelbraunes Aussehen durch Mischoxidbildung (FeO) erhalten. Genormt ist das Verfahren in DIN 50938: „Brünieren von Bauteilen aus Eisenwerkstoffen“. Messing- und Bronzeteile werden mitunter brüniert, um ein „antikes“ Aussehen zu erreichen.

Zum Thema