Chargierfahrzeug

Allgemein
Metallurgie
Prozesstechnik
Schmelzen

Fahrbare Chargiereinrichtung für das Chargieren von Induktionstiegelöfen (Bild  1). Die Chargiereinrichtung besteht aus den Hauptbaugruppen Fahrwerk, Schwingförderrinne, Bunker, Zuschlagstoffbehälter und Steuerung. In den meisten Fällen wird ein Fahrzeug einem Ofen zugeordnet. Das Chargierfahrzeug wird in der Gattierungshalle mit den Komponenten der Charge (beispielsweise für Eisenwerkstoffe mit Schrott, Roheisen, Gussbruch, Kohlenstoffträger, Ferrolegierungen) komplett gefüllt (Bild 2) und auf Schienen über die Ofenbühne zum Schmelzofen gefahren. Die integrierte Schwingrinne fördert die Einsatzstoffe nach dem Bedarf des Ofens so zu, dass der Ofen während des Einschmelzens stets vollgehalten werden kann. Im vorderen Teil der Chargiereinrichtung ist der separate Behälter für die Zuschlagsstoffe platziert, der zum geeigneten Zeitpunkt im Schmelzprozess die Zuschlagstoffe chargiert. Das Chargierfahrzeug verbleibt bis zur vollständigen Füllung des Ofen, circa 75 % der Schmelzzeit, am Ofen angekoppelt. Die Absaughaube des Ofens wird an das Chargierfahrzeug angekoppelt und gewährleistet während des Schmelzvorganges die Absaugung.

Bild 1: Chargierfahrzeug für 12t-Mittelfrequenz-Induktionstiegelofen© ABP Induction Systems GmbH
Bild 2: Beschickung eines Chargierfahrzeuges mit Lastmagnet© Buderus Guss GmbH

Zum Thema

Taschenbuch der Gießerei-Praxis

Jährlich aktualisierte Ausgabe des Nachschlagewerks für das Gießereiwesen.