Dauerfestigkeitsschaubild

Werkstoff- und Gussteilprüfung

Bildliche Darstellung aller aus einer Anzahl von Wöhlerkurven gewonnenen Werte der Dauerschwingfestigkeit für die verschiedenen Beanspruchungsbereiche (Wechselbereich und Schwellbereich). Es lassen sich für die gegebene Beanspruchungsart die Zusammenhänge, beispielsweise zwischen Mittelspannung, Spannungsausschlag, Oberspannung und Unterspannung, erkennen. Die weiteste Verbreitung hat in Deutschland das Dauerfestigkeits-Schaubild nach Smith gefunden. In einem Achsenkreuz mit gleichen Maßstäben sind als Abzissen die Mittelspannungen σm und als Ordinaten die dazugehörigen Oberspannungen σO und Unterspannungen σU der Dauerfestigkeit aufgetragen, wodurch sich die obere und untere Begrenzungslinie des Diagramms (Grenzlinie der Oberspannung beziehungsweise der Unterspannung) ergeben. Die unter 45° gezogene Mittellinie des Diagrammes enthält die Werte der Mittelspannungen. Der Spannungsausschlag der Dauerfestigkeit σA liegt also zwischen der 45°-Linie und den Grenzlinien der Ober- beziehungsweise Unterspannung.
 

Dauerfestigkeits-Schaubild nach Smith (Schema)© Taschenbuch der GIESSEREI PRAXIS

Zum Thema

GP_10-2018-26.jpg
+ Exklusiv
GP 10/2018

Härteprüfung in der Gießerei-Industrie

Mit der roboterbasierten Härteprüfanlage von Hegewald & Peschke lässt sich die Härte von Bauteilen und Fertigerzeugnissen vollautomatisch testen. Für den mobilen Einsatz eignen sich die Prüfgeräte von Ernst.