Dilatometer

Allgemein
Messsystem zur Bestimmung der temperaturabhängigen Längen- oder Volumenänderung von Feststoffen, Schmelzen, Pulvern und Pasten. Im Ergebnis der Prüfung kann der lineare thermische Ausdehnungskoeffizient bestimmt werden. Konstruktions- und Verfahrensprinzipien:

Vertikales Dilatometer: Probenlage und Prüfung vertikal, geringe Reibung bei der Probenausdehnung, guter Kontakt zwischen Probe und Prüfaufnehmer (Schubstange) auch bei schrumpfenden Proben.


Horizontales Dilatometer: Probenlage und Prüfung horizontal, sehr gute Temperaturverteilung auf die Probe.


Optisches Dilatometer: kontaktlose Vermessung, sehr gutes Aufheizverhalten, Proben frei von Prüfbelastungen, Prüfung weicher Werkstoffe möglich.


Laser-Dilatometer: hohe Prüfgenauigkeit.


Abschreck-Dilatometer: Gemessen werden die Längenänderungen einer Probe beim Aufheizen und Abschrecken, so dass Phasenumwandlungen genau erfasst werden können. Alle Tests können unter Vakuum oder Schutzgas durchgeführt werden. Eine Sichtscheibe der Vakuumkammer ermöglicht die Beobachtung aller Vorgänge bei der Messung.