Anzeige

DISA Match-Formprinzip

Herstellung Formen und Kerne

Herstellung kastenloser Formen mittels Hochdruckverdichtung, welche im Gegensatz zum DISAMATIC-Formprinziphorizontal geteilt sind (Bild). Die geschlossene Formkammer mit doppelseitiger Modellplatte und Ober- und Unterkastenformkammer (1 und 2) wird zum Einbringen und Verdichten des Formstoffs gedreht und an den Schussbehälter angedrückt (3). Die Formfüllung und das Verdichten erfolgt in gleicher Weise wie beim DISAMATIC-Formprinzip (4). Danach wird die Formkammer zurück geschwenkt, die Form geöffnet, so dass das Modell entformt werden kann (5). Nach dem Zulegen der Form (6) wird die komplette kastenlose Form aus der Formkammer ausgestoßen (7). Das Formprinzip ist für Klein- und Mittelserien vordergründig geeignet.
 

Zum Thema