Edelstahl

Allgemein
Bezeichnung für Stahl mit einem hohen Reinheitsgrad insbesondere mit einem geringen Schwefel- und Phosphorgehalt.

Die Einteilung erfolgt in unlegierte und legierte Edelstähle (EN 10020).

Unlegierte Edelstähle kennzeichnen sich durch niedrige Gehalte an nichtmetallischen Einschlüssen, festgelegten Analysengrenzen für S, P, Cu, Co, V und anderen Elementen und festgelegten Mindestwerten der mechanischen Eigenschaften wie Kerbschlagarbeit und Oberflächenhärte aus.

Legierte Stähle sind außer nichtrostenden Stählen, Stähle mit genauer Einstellung der chemischen Zusammensetzung und der Eigenschaften, die zum Beispiel als Maschinenbaustähle, Werkzeugstähle, Walzlagerstähle, Stähle mit besonderen magnetischen und physikalischen Eigenschaften verwendet werden. Die Stahlgruppen werden nach EN 10027–2 klassifiziert.

Zum Thema