Eindringprüfung

Werkstoff- und Gussteilprüfung

Kurzbezeichnung des zerstörungsfreien Prüfverfahrens zur Feststellung von Oberflächenrissen mit Hilfe von Flüssigkeiten, die in Folge der Kapillarwirkung in feinste Risse eindringen, Farbeindringprüfung. Das Verfahren eignet sich insbesondere für nichtmagnetisierbare Werkstoffe; für ferromagnetische Werkstoffe kann auch das Magnetpulververfahren zur Anwendung kommen.

Farbeindringprüfung: Schematische Darstellung einer Werkstückoberfläche mit Riss (Ungänze)© Taschenbuch der GIESSEREI PRAXIS

Zum Thema