Eisenerz

Metallurgie

1. Rohstoff zur Roheisenerzeugung, bestehend aus Eisenoxiden oder Eisencarbonaten mit mineralischen Beimengungen (Ganggestein oder Gangart). Zu den technisch wichtigsten Eisenerzen gehören:

  • Brauneisenstein mit 30 bis 45 % Fe, gebunden als 2Fe2O3 · 3H2O
  • Magneteisenstein mit 50 bis 70 % Fe, gebunden als Fe3O4
  • Roteisenstein mit 40 bis 60 % Fe, gebunden alsFe2O3
  • Spateneisenstein mit 30 bis 40 % Fe, gebunden als FeCO3

2. Stadt in der Steiermark (Österreich), die vermutlich auf das 13. Jahrhundert zurückgeht und durch den Abbau von Siderit bekannt wurde.

 

Zum Thema