Entkernen

Cleaning
Entfernen der Kerne und Kernreste einschließlich Kerneisen aus dem Gussstück (Synonym Auskernen).

Es handelt sich dabei um Kerne und Kernreste, die bei der Guss-/Sandtrennung auf der Rüttelrinne beziehungsweise beim Ausschlagen der Form auf dem Rüttelrost (Ausschlagrost) aufgrund ihrer Lage und Form im Gussteil verblieben sind.

Im Großgussbereich erfolgt das Entkernen vorwiegend manuell mittels geeigneter Werkzeuge, welche häufig pressluftbetrieben sind.

Das Entkernen von Serienprodukten kann maschinell mittels speziell konzipierten Entkernungsanlagen ausgeführt werden. Durch Drehbewegungen in bestimmte Positionen und gleichzeitiger Einleitung von Schlagenergie wird ein optimales Ausrieseln des thermisch belasteten Kernsandes erreicht. Zur optimalen Säuberung kann Druckluft in die Gussteilinnenräume geblasen werden. Ausführungsbeispiele zeigen die Bilder 1–4.

Salzkerne aus Salzmischungen von NaCl und NA2CO3 können zum Entkernen aus dem Gussteil in Wasser gelöst werden. In entsprechend ausgerüsteten Entkernzellen können mit einem Wasserdruck bis 500 bar die Salzkerne gelöst und ausgespült werden.

Bild 1: Schema einer manuellen Entkernanlage© Frölich + Klüpfel DLT GmbH & Co.KG
Bild 2: Schema einer Vibrationsentkernanlage© Frölich + Klüpfel DLT GmbH & Co.KG
Bild 3: Entkernanlage konzipiert für Serienmotorenteile© Frölich + Klüpfel DLT GmbH & Co.KG
Bild 4: Ausführung einer Entkernanlage mittels Rhönradprinzip© Frölich + Klüpfel DLT GmbH & Co.KG