Fallgeschwindigkeit

Allgemein
Nach der klassischen Mechanik ergibt sich unter der Wirkung der Schwerkraft die Fallgeschwindigkeit eines Körpers im Vakuum nach

<MEDIA><IMAGENAME href="file:///Users/karenweirich/Documents/Weirichdaten/15_Buecher/916_GIESSEREI-LEXIKON_2018/04_Umbruch_GL_2018/03_Kapitel/02_Bilder/Formeln/Fallgeschwindigkeit_Formel01_ausGL08_S.365.eps" ac_imagehref="file://s:\Satz\Images\Formeln\Fallgeschwindigkeit_Formel01_ausGL08_S.365.eps" ac_groupseparator="/"></IMAGENAME></MEDIA>

g - Erdbeschleunigung

h - Fallhöhe

Fällt dagegen ein Körper frei in einem ruhenden, flüssigen oder gasförmigen Medium so wirken der Gewichtskraft FG (abwärts gerichtet) die Auftriebskraft FA (aufwärts gerichtet) und der Strömungswiderstand W (aufwärts gerichtet) entgegen. Der Körper wird so lange beschleunigt, bis ein Gleichgewicht zwischen diesen Kräften besteht und es ergibt sich

<MEDIA><IMAGENAME href="file:///Users/karenweirich/Documents/Weirichdaten/15_Buecher/916_GIESSEREI-LEXIKON_2018/04_Umbruch_GL_2018/03_Kapitel/02_Bilder/Formeln/Fallgeschwindigkeit_Formel02_ausGL08_S.365.eps" ac_imagehref="file://s:\Satz\Images\Formeln\Fallgeschwindigkeit_Formel02_ausGL08_S.365.eps" ac_groupseparator="/"></IMAGENAME></MEDIA>

wobei

V - Volumen des Körpers,

ρK - Dichte des Körpers und

ρm - Dichte des Mediums bedeuten