Federtrichter

Herstellung Formen und Kerne
Eingusstrichtermodell mit eingebauter Feder zur Verwendung auf Formmaschinen mit Verdichtung durch Pressen, zum Beispiel Rüttel-Pressformmaschinen, Hochdruck-Pressformmaschinen, Schieß-Pressformmaschinen oder Luftstrom-Pressstrommaschinen. Der Federtrichter wird mit seinem Montagezapfen am unteren Ende des Eingussmodells in ein Stecklager auf der Modellplatte gesetzt. Das gefederte Trichtermodell ist beweglich auf dem zylindrischen Eingussmodell und wird beim Pressen in die Sandform gedrückt. Nach dem Pressen springt das Trichtermodell in die Ausgangsposition zurück und kann mit der Hand oder einer Greifvorrichtung aus der Form gezogen werden.

Nach dem gleichen Prinzip konstruiert ist auch der sogenannte Federspeiser. Die Konizität des gefederten Speisermodells ist sehr viel geringer als beim Federtrichter, und das zylindrische Speiserhalsmodell ist wesentlich kürzer als das Eingussmodell des Federtrichters.

Federtrichtermodell© GIESSEREI LEXIKON