Formkasten

Druckguss
Herstellung Formen und Kerne

Starrer, biegungs- und verdrehungssteifer Rahmen zur Aufnahme und zum Festhalten des darin verdichteten Formstoffes. Größere Formkästen sind mit Schoren versehen, um ein arbeitsschutzgerechtes Handling der gefüllten Kästen zu sichern. Formkästen werden bei der Sandgussfertigung verwendet. Da eine Sandform aus mindestens zwei Formteilen besteht, sind zur Herstellung einer gießfertigen Form wenigstens zwei Formkästen mit gemeinsamer Führung erforderlich: Unterkasten und Oberkasten. Bei drei- und mehrteiligen Formen werden die zwischen dem Unter- und Oberkasten befindlichen Formteile als Formmittelteile beziehungsweise Formzwischenteile bezeichnet. Die letztgenannte Bezeichnung ist auch bei Stapelguss für beidseitig profilierte Formteile gebräuchlich.
 

Formkasten zusammengesetzt aus Unter- und Oberkasten mit Führungsstiften zur Zentrierung© Berufliches Schulzentrum „Otto Lilienthal“ Freital-Dippoldiswalde

Zum Thema