Formschräge

Herstellung Formen und Kerne
Geringe Neigung senkrechter Modellflächen, das heißt eine keilförmige Ausbildung der in Ausheberichtung liegenden Flächen, damit sich das Modell, ohne dass eine Formbeschädigung auftritt, ausheben lässt. Das gleiche gilt für den Kernkasten, damit der Kern ohne Behinderung dem Formwerkzeug entnommen werden kann. Auch für Kokillen und Druckgussformen sind Aushebe-/Formschrägen notwendig. Die Neigungsrichtung kann erst dann bestimmt werden, wenn die Formteilung und damit die Ausheberichtung festliegt.