Gefügehärte

Werkstoff- und Gussteilprüfung

Härtewert lokaler Gefügebestandteile, der durch die Mikrohärteprüfung ermittelt wird. Einzelne Gefügebestandteile unterscheiden sich in ihrer Härte zum Teil wesentlich, so dass die Größe des Härteeindrucks im Vergleich zur Korngröße für die Bewertung der Ergebnisse zu beachten ist (Bild).

Wenn der Härteeindruck und seine Einflusszone beispielsweise in gleicher Form die unterschiedlichen Gefügebestandteile gleichzeitig prüft, so ergibt sich ein Wert der Gefügehärte. Trifft der Härteeindruck nur einen Kristallbereich, so zeigt der Härtewert die Einkristallhärte.

Die Härtewerte einzelner Gefügebestandteile können verglichen und beispielsweise Diffusionsvorgänge, Kriechvorgänge und Härteverläufe für metallische Beschichtungen und Oberflächenbehandlungen beurteilt werden. Voraussetzung ist die metallographische Schliffpräparation der Materialprobe.

Zum Thema