Genaugießverfahren

Casting Processes
Herstellung Formen und Kerne
auch Präzisionsgießverfahren mit verlorenen Formen aus keramischen Formstoffen.

Herstellung von Formguss mit anspruchsvollen Geometrien, höchster Maßgenauigkeit mit dem Ziel, Funktionsflächen zu erzeugen, die keine oder kaum mechanische Bearbeitung benötigen und einbaufertig sind.

Es gibt mehrere Technologien, die jedoch im wesentlichen auf das sogenannte Shaw-Verfahren zurückgehen. Beispielsweise wird hochwertiges Silikagel als Binder, vermischt mit speziellen feuerfesten keramischen Pulvern und einem Härterzusatz, zur Herstellung der keramischen Formen eingesetzt, welche nach dem Abformen einem Brennprozess unterzogen werden. Die gebrannten Formen sind extrem stabil und hoch luftdurchlässig, was weitere Entlüftungsmaßnahmen erübrigt. Deshalb sind diese keramischen Formen auch für das Gießen von Stählen geeignet, weil eine ausreichende Wärmeabführung erfolgt.

Im Gegensatz zum Feinguss mit verlorenem Modell werden geteilte Dauermodelle aus Kunststoff oder Silikonkautschuk oder auch aus Holz und Metall eingesetzt. Das Einformen und Ausheben der Dauermodelle aus der keramischen Formmasse geschieht ähnlich wie bei Sandguss, sobald die Formteile gefestigt sind. Die Formen werden zum Teil aus mehreren Teilen zusammengesetzt und können entsprechend Technologie heiß oder kalt abgegossen werden.