Gießkolbenschmierung

Die Casting
Automatische Zuführung von Schmierstoffen an den Gießkolben von Kaltkammer-Druckgießmaschinen. Es werden neben konventionellen Kolbenölen oder -fetten, Kolbenschmierstoffe auf wässriger Basis und auch wasserfreie Schmierstoffe, teilweise in Form von Pellets und Pulvern, eingesetzt. Aufgrund der unterschiedlichen Schmierstoffeigenschaften unterscheiden sich auch die Technologien zum Auftragen der Schmierstoffe auf den Kolben. So werden Kolbenschmierstoffe direkt auf den Gießkolben auf den aus der Gießkammer herausragenden Teil aufgebracht. Die Gießkolbenspitze, das am stärksten belastete Teil des Gießkolbens, wird beim Rückhub des Kolbens über die sogenannten „verschleppten Schmiermittelmengen“ an der Wand der Gießkammer versorgt. Ebenso werden Kolbensprühanlagen verwendet. Der Schmierstoff befindet sich in einem Druckbehälter, aus dem er mittels Druckluft zu den Sprühköpfen gefördert wird (Formsprühen). Auch kann wässriger Kolbenschmierstoff mittels einer feinen Kanüle, die sich in einem eingefrästen Schlitz der Kolbenstange befindet, vom Hydraulikzylinder zum Gießkolben geführt werden. Bei der Rückzugsbewegung der Kolbenstange werden dann Kolben und Gießkammer mit Schmiermittel „geflutet“. Aufgrund der Temperaturen in der Gießkammer verdampft das Wasser und eine gleichmäßige Benetzung wird erreicht.

Zum Thema