Gießlauf

Castings
1. Bezeichnung beim Druckgießverfahren für den Verbindungskanal zwischen Eingussbuchse und Eingusszerstäuber beziehungsweise zwischen waagerechter Gießkammer und den Anschnitten, (Eingusssystem, Druckguss). Der Gießlauf soll das flüssige Metall ohne vermeidbare Richtungsänderungen auf kürzestem Wege zu den Anschnitten führen. Gießlauf und Anschnitte sind dabei strömungstechnisch als Ganzes zu sehen, (Lauf, Tangentiallauf).

2. Bezeichnung für den Lauf als Teil des Eingusssystems, Strömungskanal in der Gießform, der vom Ende des Eingusskanals bis zu den Anschnitten führt. Er hat die Aufgabe, das flüssige Metall zu den Anschnitten zu transportieren.

Zum Thema

Taschenbuch der Gießerei-Praxis

Jährlich aktualisierte Ausgabe des Nachschlagewerks für das Gießereiwesen.