Gießzahl

Allgemein
Von J. Czikel definierter Begriff zur Berechnung und Optimierung der Anschnitttechnik für Druckgussteile. Die dimensionslose Gießzahl σ ist der Quotient zwischen Gussstückoberfläche und Anschnittquerschnitt:
<IMAGENAME href="file:///Users/karenweirich/Documents/Weirichdaten/15_Buecher/916_GIESSEREI-LEXIKON_2018/04_Umbruch_GL_2018/03_Kapitel/02_Bilder/Formeln/Giesszahl_Formel_ausGL08_S.521.eps" ac_imagehref="file://s:\Satz\Images\Formeln\Giesszahl_Formel_ausGL08_S.521.eps" ac_groupseparator="/"/>Die Gießbedingungen in Bezug auf Massenströmung und Wärmeströmung sollten so gewählt sein, das die Gießzahl σ möglichst groß ausfällt. Während der Formfüllung sollte das Gussstück mit der größtmöglichen, noch realisierbaren Strömungsgeschwindigkeit im Anschnitt, bei weitestgehender Drosselung der Wärmeströmung, gegossen werden. Heute sind diese gründlich erarbeiteten mathematischen Grundlagen Bestandteil moderner Simulationssoftware.

Taschenbuch der Gießerei-Praxis

Jährlich aktualisierte Ausgabe des Nachschlagewerks für das Gießereiwesen.