Glühfrischen

Heat Treatment
Glühbehandlung von weißem Temperguss (Tempern) in oxidierender Ofenatmosphäre. Beispielsweise entsteht beim Gastempern ein CO-CO2-H2-Gemisch, während beim Erztempern das CO-CO2-Gemisch durch das Beipacken von sauerstoffabgebendem Tempererz Roteisenstein entsteht. Im letztgenannten Falle wird das CO vom Sauerstoff des Erzes zu CO2 oxidiert:
<IMAGENAME href="file:///Users/karenweirich/Documents/Weirichdaten/15_Buecher/916_GIESSEREI-LEXIKON_2018/04_Umbruch_GL_2018/03_Kapitel/02_Bilder/Formeln/Gluehfrischen_Formel01_ausGL08_S.533.eps" ac_imagehref="file://s:\Satz\Images\Formeln\Gluehfrischen_Formel01_ausGL08_S.533.eps" ac_groupseparator="/"/>
<MEDIA></MEDIA>Bei beiden Verfahren wirkt das CO2 entkohlend auf die Gussstückoberfläche, wobei sich wiederum CO bildet:
<IMAGENAME href="file:///Users/karenweirich/Documents/Weirichdaten/15_Buecher/916_GIESSEREI-LEXIKON_2018/04_Umbruch_GL_2018/03_Kapitel/02_Bilder/Formeln/Gluehfrischen_Formel02_ausGL08_S.533.eps" ac_imagehref="file://s:\Satz\Images\Formeln\Gluehfrischen_Formel02_ausGL08_S.533.eps" ac_groupseparator="/"/>
<MEDIA></MEDIA>Die Regenerierung der Glühatmosphäre erfolgt beim Erztempern selbsttätig durch das Erz, beim Gastempern durch Einblasen von Luft und Wasserdampf.