Kaltblasen

Metallurgy
Störung im Kupolofenbetrieb, wenn die Füllkokssäule bis unter die Düsen absinkt und dadurch feste Gattierungsstoffe vor den Düsen zu liegen kommen. Dem Kaltblasen geht ein Anstieg der Schmelzleistung voraus, verbunden mit erhöhtem Abbrand an Eisen und Eisenbegleitern. Das überblasene Eisen ist sauerstoffreich und neigt beim Gießen zu Porosität. Das Absinken der Füllkokssäule kann durch zu hohe Windzufuhr oder durch zu wenig Satzkoks bedingt sein. Im Falle eines Kaltblasens muss Zwischenkoks nachgesetzt und die Windzufuhr gedrosselt werden.

Zum Thema