Keramikfaser-Auskleidung

Metallurgy
Keramische Fasern für Hitzeschutz-Erzeugnisse, zum Beispiel in Form von Schnüren, Bändern, Geweben, Platten, Matten, Papieren oder Wolle, bestehen aus asbestfreien Stoffen. Schnüre und Bänder dienen zum Abdichten, Gewebe für Schutztücher, zum Beispiel bei Schweißarbeiten, beim Schneidbrennen oder als Spritzschutz beim Gießen, desgleichen zur Wärmeisolierung oder zum Abdecken beim Glühen und zur Verminderung der Abkühlgeschwindigkeit nach Wärmebehandlungen. Dämm- und Isolierplatten aus Keramikfaser werden in Schmelz-, Warmhalte-, Dosier- und Wärmebehandlungsöfen sowie in Wärmetauschern als Schutz gegen Wärmeverluste und zur Hinterisolierung verwendet.

Keramikfaser-Module sind fester Bestandteil feuerfester Auskleidungen. Keramikfasermatten werden zur Wärmeisolierung in Industrieöfen, an Rohrleitungen und für Hitzeschirme benutzt. Papiere aus Keramikfaser finden Verwendung für Dehnfugen und Umhüllungen. Keramikwolle dient für Isolierfüllungen zwischen feuerfesten Wänden, für Dehnfugenfüllungen sowie für Abdichtungen im Ofenbau, von Rohrdurchlässen und Temperaturfühlern.

Zum Thema