Kernmontage

Herstellung Formen und Kerne
Zusammenbau mehrerer Kernteile zu einem kompletten, gießfertigen Kern. Zum Verbinden der Kernteile werden Kernkleber und/oder Kernschrauben verwendet. Die Montage selbst erfolgt unter Verwendung entsprechend vorbereiteter Kernaufbaulehren, zum Teil auch durch Einschießen einer Sandeinlage als Verbindung zwischen den einzelnen Kernteilen außerhalb der Form. Die so zusammengebauten Kerne werden dann als offenes oder geschlossenes Kernpaket in die Form eingelegt. Bei dem in Bild  1 dargestellten offenen Kernpaket wurden die Kerne für einen Hydraulikblock unter Verwendung eines Aufbaukernes zusammengesetzt. Bei dem in Bild  2 dargestellten geschlossenen Kernpaket hingegen, bildet der Aufbaukern mit dem Deckkern die gesamte Außenkontur des Gussstückes, so dass das eigentliche Modell nur aus einer Kernmarke für den Unterkasten und einer Kernmarke für den Oberkasten besteht.

Bild 1: offenes Kernpaket im Unterkasten einer tongebundenen Form eingelegt© GIESSEREI LEXIKON
Bild 2: Geschlossenes Kernpaket, welches komplett in eine tongebundene Form eingelegt wird© GIESSEREI LEXIKON

Taschenbuch der Gießerei-Praxis

Jährlich aktualisierte Ausgabe des Nachschlagewerks für das Gießereiwesen.