Kontinuitätsgleichung

Allgemein
Mathematische Beziehung des Kontinuitätsgesetzes zwischen Strömungsquerschnitt und Strömungsgeschwindigkeit. Sie besagt, dass bei gleichem Druck an beiden Enden eines Strömungskanales und unter idealen Bedingungen, das heißt unter Vernachlässigung des Einflusses von Zähigkeit und Reibung, in jedem Querschnitt die gleiche Menge pro Zeiteinheit hindurchströmt. Für nicht kompressible Flüssigkeiten gilt daher:

A1 · v1 = A2 · v2



das heißt, das Produkt aus Strömungsquerschnitt und Strömungsgeschwindigkeit ist konstant.

Hierin bedeuten:

A1, A2 - Strömungsquerschnitte

v1, v2 - Strömungsgeschwindigkeit in den Querschnitten A1 beziehungsweise A2. Für kompressible Fluide gilt für den Massenstrom Q: Q = A · v · ρ = konstant

ρ - Dichte des Fluids

Taschenbuch der Gießerei-Praxis

Jährlich aktualisierte Ausgabe des Nachschlagewerks für das Gießereiwesen.