korngrößenkontrolliertes Gefüge

Metallurgy
Fachsprachliche Bezeichnung für ein Gefüge, speziell Makrogefüge, von bestimmter einheitlicher Korngröße, wobei durch entsprechende Maßnahmen beim Gießen die Ausbildung anderer Korngrößenbereiche bewusst vermieden wird.

So kann es beispielsweise bei gewissen hitzebeständigen Nickel- und Cobaltlegierungen erforderlich sein, entweder ein möglichst feinkörniges Gussgefüge zur Erzielung hoher Temperaturwechselbeständigkeit oder aber ein relativ grobes Korn zur Gewährleistung optimaler Zeitstandfestigkeit bei höheren Temperaturen anzustreben. Je nach vorliegender Beanspruchungsart und Beanspruchungstemperatur sind daher notwendigerweise bestimmte Korngrößen einzustellen. Praktisch läßt sich dies durch eine entsprechende Wahl der Form- und Gießtemperaturen, durch zusätzliche Kühlung oder Beheizung gewisser Formbereiche, durch Verwendung von Impf-, Kornfeinungs- oder sonstigen Gefügebeeinflussungsmitteln sowie durch Sondermaßnahmen je nach Gießverfahren erreichen.

Feinguss-Turbinenschaufeln aus Nickel-Gusslegierung mit korngrößenkontrolliertem Gefüge© GIESSEREI LEXIKON

Zum Thema