Kupfer-Magnesium-Vorlegierung

Metallurgy
Kupferlegierung mit 9–11 % Mg (CuMg10) beziehungsweise 18–22 % Mg (CuMg20) nach DIN EN 1981. Die Legierungen werden beispielsweise bei Messing-Kokillenguss zugesetzt, um eine goldgelbe Gussflächenfärbung zu erreichen. Die Zusatzmenge beträgt etwa 300 bis 350 g Vorlegierung je 100 kg Messingschmelze entsprechend einer Zugabe von 0,05 % Mg. Das zulegierte Magnesium brennt bei längerer Warmhaltung ab und muss von Zeit zu Zeit durch neuen Vorlegierungszusatz ergänzt werden.

Auch zur Herstellung von kupferlegiertem Gusseisen mit Kugelgraphit wird in bestimmten Fällen eine Kupfer-Magnesium-Vorlegierung verwendet, die außer 14 bis 16 % Mg meist noch circa 1 % Cer-Mischmetall enthält.

Zum Thema