Kupfer-Nickel-Silizium-Gusslegierung

Allgemein
Kupfergusswerkstoff mit etwa 1 bis 3 % Ni und 0,4 bis 0,8 % Si, Rest Cu. Die Gusslegierung gibt es in den amerikanischen Copper Alloy Standards mit der Bezeichnung C81540, die 2,0 bis 3,0 % Ni, 0,4 bis 0,8 % Si und 0,10 bis 0,6 % Cr, Rest Cu (> 95,1 %) enthält. Das Gefüge besteht aus α-Mischkristallen und Nickelsilizid Ni2Si. Mit steigender Temperatur nimmt die Löslichkeit des Nickelsilizids im α-Mischkristall zu, so dass dadurch eine Aushärtbarkeit besteht. Die Wärmebehandlung umfasst Lösungsglühen im α-Mischkristallbereich, Abschrecken in Wasser und Warmauslagern bei Temperaturen um 470 °C. Die Legierung zeichnet sich aus durch hohe Festigkeit, gute elektrische Leitfähigkeit und Unempfindlichkeit gegen Spannungskorrosion. Verwendet wird sie für Leitungsklemmen, Bauteile in Meerwasserentsalzungsanlagen, im Schiffbau und für Gießkolben in Druckgießmaschinen.

Quasibinärer Schnitt Cu-NiSi im Zustandsschaubild Cu-Ni-Si© GIESSEREI LEXIKON