Kurzzeichen

Allgemein
In DIN EN-Normen kurzgefasste Werkstoffbezeichnung für Gusseisen und NE-Metalle. Das Kurzzeichen besteht aus Kennbuchstaben, die die Herstellung und Verwendung ausweisen und aus einem Kennzeichen für die Werkstoffgruppe, die meist durch Zahlenangaben der Legierungsgehalte näher dargestellt wird. Unterschieden werden folgende Kennbuchstaben:

G - Guss (allgemein)

GB - Blockmetall

GD - Druckguss

GF - Feinguss

GK - Kokillenguss

GC - Strangguss

GZ - Schleuderguss

V - Vor- und Verschnittlegierung

Gl - Gleitmetall (Lagermetall)

L - Lot

Beispielsweise ist G-AlSi12 eine Guss- Aluminiumlegierung mit 12 % Si,

GK-CuZn33Pb ist eine Kupfer-Kokillengusslegierung mit 33 % Zn und geringem Bleigehalt und

GD-ZnAl4 ist eine Zink-Druckgusslegierung mit 4 % Al.

Ein besonderer Behandlungszustand für Aluminium und Aluminiumlegierungen kann mit den in DIN EN 515–05 festgelegten Kurzzeichen ausgewiesen werden, die hinter die Kennzeichnung der Werkstoffzusammensetzung gesetzt werden, beispielsweise

O weichgeglüht

H14 kaltverfestigt 1/2-hart

T6 Lösungsgeglüht und warmausgelagert

T4 Lösungsgeglüht und kaltausgehärtet

T9 Lösungsgeglüht, warmausgelagert und kaltumgeformt

Taschenbuch der Gießerei-Praxis

Jährlich aktualisierte Ausgabe des Nachschlagewerks für das Gießereiwesen.