Legierungsdivisor

Metallurgie

Zur Ermittlung der erforderlichen Zugabemenge eines Legierungselementes als Reinmetall bei vorgegebener Menge der zu legierenden Basisschmelze verwendete Rechengröße D:

D  =  unlegierte Anteile : legierte Anteile


Beispiel:

Eine Basisschmelze von 2000 kg soll durch Einlegieren von Nickel auf einen Nickelgehalt von 4 % gebracht werden. Die Zielschmelze hat 100 Anteile Schmelze, die sich aus 96 unlegierten Anteilen und 4 legierten Anteilen zusammensetzt. Daraus errechnet sich der Legierungsdivisor

D  =  96 : 4  =  24

Der erforderliche Nickelzusatz ist somit:

2000 : 24  =  83,3 kg Ni

Zum Thema