Oberflächengüte

Herstellung Formen und Kerne

Bewertung der Oberfläche eines Werkstücks oder Gussstücks über die Oberflächenrauheit. Die Prüfung erfolgt mit Vergleichsmustern, 2D-Rauheitsmessungen aus Profilschnitten oder der konfokalen 3D-Oberflächenmesstechnik. Die Auswertung der 2D-Messungen ergibt die Kennwerte Mittenrauwert Ra (arithmetisches Mittel der Abweichungen von der Mittellinie) und gemittelten Rautiefe Rz (Mittelwert der gemesssenen Rautiefen). Die Oberflächenrauheit wird von den Fertigungsverfahren bestimmt. Die Tabelle zeigt verfahrensbezogene Anhaltswerte für die Gussstückqualität.

Zum Thema