Porosität

Allgemein

Sammelbegriff für das Auftreten von Poren. Porosität kann in Gussstücken sowohl die mechanischen als auch die Gebrauchseigenschaften verschlechtern. Druckdichte Gussstücke verlangen ein porenfreies Gefüge. Je nach Entstehungsursache unterscheidet man Gasporosität wie Wasserstoff- beziehungsweise Wasserdampfporosität, Randporosität, Formgas- oder Kerngasporosität, Lufteinschlüsse und Schwindungsporosität. Unter Gesamtporosität versteht man das Verhältnis des Volumens aller Poren zum Gesamtvolumen des betreffenden Körpers. Sie wird aus dem Verhältnis der Rohdichte zur Reindichte ermittelt. Bei Metall-, Gussstück- oder Schmelzproben kann man die Dichte nach dem archimedischen Prinzip bestimmen und die prozentuale Porosität berechnen, wenn man die Reindichte des betreffenden Werkstoffs, also die Dichte im absolut porenfreien Zustand, kennt. Die Porosität errechnet sich dann wie folgt:

Zum Thema