Reinaluminium

Metallurgy
Aluminium hohen Reinheitsgrades, nicht legiertes Aluminium mit Reinheitsgraden von 99 bis 99,9 Al %. Hochreines Aluminium mit einer Reinheit von 99,99 % wurde erstmals im Jahr 1920 elektrolytisch hergestellt. Ältere Klassifizierungen bezeichnen diesen Werkstoff auch als Hüttenaluminium oder auch Primäraluminium. In DIN EN 575 und auch DIN EN 601 ist Aluminium zur Verwendung als Vorlegierung und als Gussstück spezifiziert. Die Herstellverfahren sind dem Hersteller überlassen. Nach DIN EN 1706 sind die chemische Zusammensetzung, thermo-physikalische und mechanische Eigenschaften für die Aluminiumqualitäten Al99,6E (min. 99,6 % Al) und Al99,7E (min. 99,7 % Al), die für elektronische Anwendungen vorgesehen sind, spezifiziert. Für unlegierte Aluminiumsorten in Masseln mit Al-Gehalten von 99,995, 99,990 und 99,94 % sind in DIN EN 576 mit den Herstellbedingungen, Eigenschaften und der Kennzeichnung festgelegt.

Zum Thema