Schleifen

Metallographie
Putzen

Spanendes Abtragverfahren durch ein Schleifmittel, vorwiegend in gebundener Form (Schleifscheibe, Schleifstift, Trennscheibe).

Anwendungen:

  • Gussstückbearbeitung, beispielsweise Trennen von Gussstück und Kreislauf, Entfernen von Gussgrat, Bearbeitung von Gussoberflächen.
  • Schliffherstellung für metallographische Untersuchungen: Einebnung der Schlifffläche in der metallographischen Präparation. Verwendet werden üblicherweise Schleifpapiere, die fest auf der Unterlage gebundene Abrasivstoffe (zum Beispiel SiC, Al2O3, kubisches Bornitrid oder Diamant) enthalten. Um eine Gefügeverfälschung durch unerwünschten Wärmeeintrag zu vermeiden, erfolgt die Bearbeitung der Schlifffläche zumeist unter Wasserkühlung.