Anzeige

Schmelzwärme

Metallurgy
Wärmeenergie, die erforderlich ist, um einen auf Schmelztemperatur befindlichen Stoff vom festen in den flüssigen Zustand zu überführen. Die Wärmemenge wird als latente Wärme, nicht fühlbare Wärme, bezeichnet. Umgekehrt wird die gleiche Wärmemenge bei der Erstarrung einer Schmelze wieder frei, das heißt also beim Übergang vom flüssigen in den festen Zustand. Sie ist somit identisch mit der Schmelzwärme. Während des Phasenübergangs ändert sich die Temperatur nicht. Die Größenordnung der Schmelzwärme ist werkstoffabhängig (Dimension: kJ/kg).

Zum Thema