Schwarzbrennen

Surface Coating
Früher häufig genutztes Einbrennverfahren zum Schwarzfärben und Schützen der Oberflächen von Eisenguss und Schmiedeteilen. Die zu behandelnden Teile, wurden mit Öl oder Fett eingerieben und langsam auf 200 bis 400 °C erwärmt, wobei durch Verkohlung der Öl- oder Fettschicht zunächst eine Braunfärbung entsteht, die nach und nach in eine Schwarzfärbung übergeht. Nach sorgfältigem Abreiben der gefärbten Oberfläche wurde der Vorgang noch zwei- bis dreimal wiederholt.

Zum Thema