Anzeige

Sekundärmetallurgie

Metallurgie

Metallurgische Behandlung flüssiger Metalle außerhalb des Ofens, in dem sie erschmolzen worden sind. Solche sekundären Behandlungen werden meist in Pfannen vorgenommen, und daher bezeichnet man die Sekundärmetallurgie häufig auch als Pfannenmetallurgie. Im strengeren Sinne versteht man aber unter Pfannenmetallurgie solche Behandlungen, die ausschließlich in Pfannen, nicht aber in separaten Öfen oder Konvertern durchgeführt werden.

Besondere Bedeutung hat die Sekundärmetallurgie in der Behandlung von Stählen gewonnen. Häufig wird die metallurgische Weiterbehandlung außerhalb des Schmelzofens verlegt, sodass dadurch ein höherer Qualitätsstandard beim Stahl und größere Produktivität beim Schmelzen erreicht werden. Bei gewissen metallurgischen Verfahren, zum Beispiel Entgasung mittels Insertgasspülung, ist es wichtig, dass die Temperatur der Schmelze während der Behandlung nicht zu stark abfällt, erforderlichenfalls muss, wenn nicht auch gefrischt wird, das Behandlungsgefäß mit einer Zusatzbeheizung (mittels Lichtbogen oder induktiv) ausgerüstet sein.

Zu den Verfahren der Sekundärmetallurgie bei Stahl zählen unter anderem:

1. Pfannenmetallurgie zur Entkohlung, Desoxidation, Entschwefelung, Entphosphorung und Entgasung. Man unterscheidet:

  • Behandlung in Stahlpfannen ohne Vakuum und ohne metallurgische Arbeit, zum Beispiel Analysenkorrektur, Argonspülung,
  • Behandlung in Stahlpfannen ohne Vakuum mit metallurgischer Arbeit, zum Beispiel Calcium-Argon-Behandlung, TN-Verfahren,
  • Vakuumbehandlung in Stahlpfannen ohne Zusatzbeheizung, zum Beispiel Abstichentgasung (TD), Pfannendurchlaufentgasung (LL), Pfannenstandentgasung, Vakuum-Pfannenentgasung (VD), Vakuumfrischen (VOD),
  • Vakuumbehandlung mit Zusatzbeheizung, zum Beispiel Asea-SKF-Verfahren, Vakuum-Heiz-Entgasen (VAD), Vakuum- Induktionsentgasung (VID).

2. Sekundärmetallurgie im Konverter unter Verwendung spezieller Nachbehandlungsaggregate, zum Beispiel AOD-Verfahren, Vakuumfrischen (VODC), Uddeholm-Verfahren (CLU).
Für den engeren Bereich der Gießereien sind zu nennen:

  • Abstichentgasung (TD),
  • AOD-Verfahren (AOD),
  • MRP-Verfahren (MRP),
  • Pfannenentgasung (LD),
  • Pfannen-Heiz-Entgasung (LF/LD),
  • Vakuumfrischen in der Pfanne (VOD),
  • Vakuumfrischen im Konverter (VODC),
  • Vakuum-Heiz-Entgasung (VAD)
  • Vakuum-Induktionsentgasung (VID).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Thema