Siliziumnitrid

Allgemein
(Si3N4). Silizium-Stickstoff-Verbindung, die sich durch gute Beständigkeit gegen Temperaturwechsel, Korrosion und Oxidation auszeichnet. Formteile aus Siliziumnitrid vertragen selbst wiederholtes Abschrecken von 1000 °C in kaltem Wasser ohne Bruch; sie werden von Metallschmelzen und aggressiven Chemikalien nicht angegriffen und können in oxidierender Atmosphäre bei Temperaturen bis 1600 °C eingesetzt werden. Siliziumnitrid wird zur Herstellung von hochbeanspruchten Tiegeln und Formteilen beziehungsweise Form- und Kokilleneinsätzen verwendet, desgleichen für Thermoelement-Schutzrohre, Gaseinleitungsrohre zur Spülgasbehandlung von Metallschmelzen, Steigrohre für das Niederdruck-Kokillengießverfahren, Gießdüsen und Gießstopfen, Zerstäubungsdüsen zum Versprühen flüssiger Metalle, Pumpenteile zum Fördern von Aluminium-, Magnesium- oder Zinkschmelzen und für Auskleidungen von Gießrinnen oder Schmelzwannen.

Zum Thema