Stellit

Allgemein

Handelsbezeichnung für eine Gruppe von Hartlegierungen, die 20 bis 68 % Cobalt entbalten. Weitere Legierungsbestandteile sind hauptsächlich Chrom und Wolfram. Stellite zeichnen sich durch hohe Härte (370 bis 480 HB) aus, die sie auch bei Rotglut noch behalten. Sie sind daher nicht schmiedbar und müssen zu Formgussstücken vergossen werden. Verwendungsgebiete sind Schneidwerkzeuge, hitzebeanspruchte Bauteile, Ventile und Ventilsitze in Motoren sowie Turbolader. Das Aufschweißen geschieht in normaler Schweißtechnik. Legierungsbeispiele:

  • 20 % Co, 27 % Cr, 19 % Ni, 11 % Fe, 9 % V, 9 % W, 5 % Mo (für allgemeine Verwendung);
  • 45 bis 52 % Co, 28 bis 32 % Cr, 10 bis 15 % W (für Schneidwerkzeuge);
  • 50 % Co, 20 % Cr, 18 % Mo, 10 % W, 2 % C (für Schnellschnittwerkzeuge);
  • 55 % Co, 27 % Cr, 14 % W, 2,5 % C (für Motorenventile und Ventilsitze);
  • 60 % Co, 27,5 % Cr, 12,5 % Mo, 2 % C (für Schnellschnittwerkzeuge);
  • 60 % Co, 30 % Cr, 4,5 % W, 1,5 % Si, 1 % Ni, 2 % C (für Motorenventile und Ventilsitze);
  • 63 bis 68 % Co, 27 bis 30 % Cr, 2 bis 6 % W (für Schneidwerkzeuge)

 

 

 

 

 

 

Zum Thema