Stopfenstange

Metallurgie

1. Mit keramischem Schutzrohr versehene Stahlstange für Stopfenpfannen, auf der der eigentliche Stopfen aufgeschraubt ist. Die Stopfenbefestigung am unteren Ende der Stange erfolgt mit einem Kordelgewinde in festgelegten Abmessungen. Üblich sind Gewindesteigungen von 8 mm, 13 mm und 16 mm. Über die Stange wird ein Schutzrohr, das Stopfenstangenrohr, geschoben.

2. Stahlstange zur Aufnahme eines Tonpfropfens beim Schließen des Stichlochs am Kupolofen.

Stopfenstange mit Gewinde zum Aufschrauben des Stopfens© GIESSEREI LEXIKON

Zum Thema