Anzeige

Tauchverfahren

Metallurgy
1.Einbringen von Schmelzebehandlungsmitteln oder Legierungszusätzen mittels einer Tauchglocke in die Schmelze. Das Verfahren wird zum Beispiel bei der Magnesiumbehandlung von flüssigem Eisen zur Herstellung von Gusseisen mit Kugelgraphit angewandt, desgleichen zum Einbringen der Desoxidationsmetalle in Kupfer- oder Kupferlegierungsschmelzen oder zur Entgasungsbehandlung mit Reinigungsmitteln, die reaktive oder inerte Gase freisetzen.

2.Tauchverfahren zum Kühlen und Erneuern des Schlichteüberzuges von Kokillen, (Tauchbadverfahren).

3.Bezeichnung für Verfahren zur Herstellung von Metallüberzügen durch Eintauchen in eine Metallschmelze, beispielsweise Feueraluminisierung, Feuerverzinnung, Feuerverzinkung.

Prinzipanordnung für das Tauchverfahren zur Behandlung von Gusseisenschmelzen mit Magnesium-Vorlegierungen© GIESSEREI LEXIKON

Zum Thema