Thyristor

Allgemein
Der Thyristor ist ein steuerbares Halbleiterbauelement, das auch für große elektrische Leistungen eingesetzt werden kann. Diese Leistungshalbleiter haben eine optimale Schaltleistung und zeigen insbesondere geringe Zündströme oder Robustheit gegenüber steilen Spannungsanstiegen beim Abreißen des Haltestromes an induktiven Lasten. Thyristoren kommen in der Gießerei in elektrischen Schmelzanlagen bevorzugt zum Einsatz.

Sie werden in Mittelfrequenz-Induktionsschmelzöfen eingesetzt, um die Umwandlung von Netz- in Mittelfrequenz ausschließlich auf elektrischem Wege zu erreichen. Dabei wird der Netzfrequenzstrom zuerst in einem Stromrichter gleichgerichtet und dann über eine Glättungsdrossel in einen Wechselrichter eingespeist, wo er im Takt der vorgegebenen Frequenz zerhackt, also periodisch wieder in Wechselstrom der jeweils gewünschten Frequenz umgeformt wird. Im Stromrichter wie im Wechselrichter sind Thyristoren die elektrischen Hauptbauteile. Als Halbleiter-Bauelemente üben sie eine Ventilwirkung in der einen oder anderen Stromrichtung aus.

Mit dem Einsatz der Thyristorentechnik konnte der Wirkungsgrad der Frequenzumformung auf 97–98 % gesteigert werden.

Zum Thema