Tundish-Cover-Verfahren

Magnesiumbehandlungsverfahren zur Herstellung von Gusseisen mit Kugelgraphit unter Verwendung einer Pfanne mit aufgesetztem Deckel (Pfannen-Deckel-Verfahren), der einen Gießtümpel enthält und die Pfanne nach oben abschließt. Die Behandlungslegierung wird in eine Bodentasche der noch leeren Pfanne gegeben, und nach Aufsetzen des Deckels wird das zu behandelnde Eisen in den Gießtümpel gefüllt; es fließt in die Behandlungspfanne ab, wobei der Deckel den Zutritt von Sauerstoff verwehrt. Zweck dieses Verfahrens ist, die bei der Magnesiumbehandlung in einer offenen Pfanne, zum Beispiel beim Übergieß- oder Sandwich-Verfahren, entsehenden Dämpfe und Flammenbildung zu vermeiden und gleichzeitig ein höheres Magnesiumausbringen zu erzielen.

Behandlungspfanne für das Tundish- Cover-Verfahren© GIESSEREI LEXIKON

Zum Thema