UCI-Härteprüfverfahren

Material and Casting Testing
(Ultrasonic-Contact-Impedance) oder auch modifiziertes Vickers-Verfahren ist ein zerstörungsfreies Verfahren der mobilen Härteprüfung.Während eine Messsonde punktgenau auf die zu prüfende Materialstelle gedrückt wird, führt der Schwingstab der Sonde mittels piezoelektrischer Anregung in Resonanz longitudinale Ultraschall-Schwingungen bei etwa 78 kHz aus. Durch die Materialankopplung des Vickersdiamanten entsteht ein Kontaktwiderstand, der eine Dämpfung der Schwingungsamplitude bewirkt und gleichzeitig die Schwingungsfrequenz in charakteristischer Weise ansteigt. Diese Frequenzverschiebung wird genau bei Erreichen einer vorgegebenen Prüfkraft bestimmt und daraus die Vickershärte berechnet.Das Verfahren ist genormt nach DIN 50159-1,-2.

Zum Thema