Überalterung

Metallurgy
Durch Zusammenwirkung von Oberflächenenergie und Stofftransport gesteuerte Alterung von Werkstoffen mit der Folge, dass der Mittelwert der Teilchengrößenverteilung mit der Zeit zunimmt. Dieses, bei zu langer Auslagerung einsetzende Teilchenwachstum, auch als Ostwald-Reifung bezeichnet, bewirkt beispielsweise bei perlitarmen Stahlguss das Absinken der Streckgrenze unter den Ausgangswert, da die Mischkristallverfestigung durch Verarmung der Matrix gemindert wird. Deshalb ist der aushärtbare perlitarme Stahlguss nicht als warmfester Werkstoff einsetzbar, obwohl er bei 500 °C Warmdehngrenzen erreicht, die denen der niedrig legierten warmfesten Stahlgusssorten entsprechen.

Zum Thema