Anzeige

Warmbox-Verfahren

Moulding Materials
Kern- und Formherstellung in warmen Metallkernkästen oder Metallformen aus rieselfähigen, kunstharzgebundenen Formstoffen. Das Warmbox-Verfahren beruht im Gegensatz zum Hot-Box-Verfahren auf der Umkehrung der Wirkungsweise von Härter und Temperatur. Beim Hot-Box-Verfahren wird ein schwacher Härter durch hohe Zufuhr von Wärmeenergie wirksam, während beim Warmbox-Verfahren eine relativ geringe Energiezufuhr ausreicht, um den Härtevorgang auszulösen. Die Kernkastentemperaturen liegen zwischen 130 und 170 °C. Die beim Warmbox-Verfahren verwendeten stickstofffreien Furanharzbinder ergeben sehr hohe Kernfestigkeiten, und die gute Fließbarkeit der Sandmischungen erlaubt eine Reduzierung des Schießdruckes gegenüber dem Hot-Box-Verfahren.

Zum Thema