Winddruck

Metallurgy
Kenngröße für den Kupolofenbetrieb zur Zuführung der Verbrennungsluft als Heiß- oder Kaltwind. Der Winddruck ist abhängig vom Ofendurchmesser, der Beschickungshöhe und besonders von der Beschickungsdichte (Stückigkeit des Einsatzmaterials). Die Überwachung des Winddrucks im Kupolofenbetrieb ist wichtig, denn der Winddruck ist ein sicherer Indikator für Anomalitäten im Schmelzbetrieb. Beispielsweise weist die Erniedrigung des Winddrucks auf ein „Hängen“ des Einsatzmaterials im Ofen hin, und es können sofort Maßnahmen ergriffen werden diese Störungen zu beseitigen. Eine starke Erhöhung des Winddruckes kann auf eine Verschlackung der Düsen oder auf Ansatzbildungen im Ofen hindeuten.

Der Winddruck steht im Zusammenhang mit der Windmenge, die die wesentliche Größe zur Beeinflussung der Schmelzleistung ist.

Zum Thema