Anzeige

Winddüsenbeobachtung

Metallurgy
Qualitative Prüfung des Schmelzgeschehens im Kupolofen durch Beobachtung des Eisenflusses im Winddüsenbereich. Das Eisen muss vor den Düsen in einzelnen Tropfen abfließen, die heller sind als der glühende Koks. Falls dies nicht zutreffen sollte, ist die Eisentemperatur zu niedrig; Kokssatz und Windmenge sind nicht richtig aufeinander abgestimmt. Werden neben hellen Tropfen gleichzeitig auch dunkle Schlieren beobachtet, ist das Eisen zwar noch genügend heiß, doch besteht Neigung zu sinkender Temperatur oder Oxidation. Bei zu kaltem Eisen oder oxidierenden Schmelzbedingungen beobachtet man ausschließlich Schlieren, die dunkler als der Koks sind.

Zum Thema