Zellradschleuse

Allgemein
Austrags- oder Entbunkerungseinrichtung für körniges oder pulverförmiges Schüttgut, ausgerüstet mit einem Schutzsystem (Zünddurchschlagsperre) in explosionsgefährdeten Bereichen. Zellenradschleusen werden auch eingesetzt als Dosiereinheit für das Abziehen von Stoffen aus Silos, Bunkern und Behältern. Sie werden unter Zyklone und Filter zur Staubabfuhr gesetzt. Zellradschleußen bestehen aus einem Gehäuse mit rotierendem Zellrad. Die Schaufeln des Zellrades bilden Kammern oder Zellen, in denen das Schüttgut aufgenommen und nach einer halben Umdrehung des Rades in gleicher Richtung wieder ausgeschleust wird. Die Entbunkerung von Filterstäuben zählt beispielsweise zum Einsatzgebiet von Zellradschleußen in Gießereien.

Verschleißbeständige Zellradschleuse für den Austrag von Schüttgut und die EInspeisung in pneumatische Förderer© Gericke GmbH, Rielasingen

Zum Thema