Zwischenstufenumwandlung

Allgemein
Gefügeumwandlung bei der Wärmebehandlung von Eisen-Kohlenstoff-Legierungen. Beim Abkühlen von Gusseisen oder Stahl im Salzbad von der Austenitisierungstemperatur auf Temperaturen, die tiefer liegen als zur Bildung von Perlit notwendig wäre, andererseits aber höher liegen, als zur Martensitbildung erforderlich ist. Der Werkstoff wird in diesem Salzbad bis zur vollständigen Umwandlung in das Zwischenstufengefüge (Bainit) gehalten und anschließend auf Raumtemperatur abgekühlt.

Zum Thema