51. Metallographie-Tagung in Aalen

Vortrags- und Posteranmeldung noch bis zum 15. März 2017

News
Höchste Zeit: Noch bis zum 15. März 2017 können interessierte Materialographen Vorschläge für Vorträge und Poster für die 51. Metallographie-Tagung in Aalen einreichen. Die vom Fachausschuss „Materialographie“ der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e.V. (DGM), veranstaltete Tagung findet vom 13. bis 15. September 2017 an der Hochschule Aalen statt. Aalen, bereits im Jahr 1971 Austragungsort der Metallographie-Tagung, ist ein traditioneller Standort für Ausbildung und Forschung auf dem Gebiet der Materialographie. Die Region Ostwürttemberg hat eine weit zurückreichende Geschichte der Metallurgie, seit 1365 wird Eisenerz verhüttet, durch das Herzogtum Württemberg, später durch die Fürstpropstei Ellwangen. Die Schwäbischen Hüttenwerke gehören zu den ältesten Betrieben in Europa. Ein anderes für die Materialographie wichtiges Unternehmen, die Carl Zeiss AG, hat ihr Hauptquartier in Oberkochen, 10 Kilometer von der Hochschule Aalen entfernt. Dort wird der Gesellschaftsabend der Tagung stattfinden. Die Metallographie-Tagung ist ein wissenschaftlicher Kongress, der ein breites Themenspektrum aus allen Bereichen der Materialographie abdeckt und der jährlich stattfindet. Die 51. Metallographie-Tagung in Aalen wird, von einer industriellen Ausstellung, von Workshops und von einem interessanten Besichtigungsprogramm zu wichtigen regionalen Firmen begleitet. Die inhaltliche Ausrichtung mit einem breiten Themenspektrum richtet sich an Fachkolleginnen und -kollegen aus allen Bereichen der Materialographie. Metallographische Methoden von der Probenpräparation, über die Mikroskopie bis zur Materialanalytik werden behandelt. Der Nutzen dieser Untersuchungsmethoden wird an verschiedenen Werkstoffen, von Stählen über Aluminiumlegierungen und pulvermetallurgischen Werkstoffen bis hin zu Kunststoffen und Verbundwerkstoffen aufgezeigt sowie für klassische und neue Fertigungsverfahren, wie zum Beispiel der additiven Fertigung. Auch im Jahr 2017 wird der Programmausschuss dank zahlreicher Beitragseinreichungen ein abwechslungsreiches Programm zusammenstellen. Wie in den Vorjahren wird das Tagungsprogramm durch eine Reihe eingeladener Plenarvorträge hochkarätiger Redner bereichert. Zu folgenden Themen sind Beiträge von Materialographen für den praktischen Erfahrungsaustausch erwünscht: • Präparationstechniken zur Vorbereitung der mikroskopischen Charakterisierung • Einsatz mikroskopischer Methoden für die Material- und Prozessentwicklung bei Struktur- und Funktionswerkstoffen • Gefügeuntersuchungen zur Bewertung von Schadensfällen • Qualitative oder quantitative Gefügeanalyse zur Korrelation mit Materialeigenschaften • Anwendungen und Neuentwicklungen in der digitalen Bildverarbeitung und Analytik • Tomographie und 3D Gefügeanalyse - Verfahren und Anwendungsbeispiele • Materialographie verschiedener Materialklassen Die Beiträge (Vorträge und Posterpräsentationen) können online auf der Homepage der DGM registriert werden. Die Tagung wird von einer industriellen Ausstellung begleitet. Wer sich dem Fachpublikum als Ausstellungspartner oder Tagungssponsor vorstellen möchte, kann sich bei der DGM über die Präsentations- und Anmeldemöglichkeiten informieren. met2017.dgm.de/home/